Was ist arunachala yoga?

 

 
Vorbemerkung:
Jeder kann Yoga praktizieren. Es ist dazu keine besondere Ausrüstung oder Kleidung erforderlich – nur ein wenig Platz und der Wunsch nach einem gesunden und ausgeglichenen Leben. Der Yogaweg ist eine Methode, die alle Seiten der menschlichen Persönlichkeit berührt. Yoga ist ein System der integralen Ausbildung für Körper und Geist, wirkt tief in die seelischen Zusammenhänge hinein und führt die oft fragmentierte Persönlichkeit wieder zusammen. Körper und Geist werden wieder in ursprünglicher Weise symbiotisch miteinander verknüpft.
 
Swami Sivananda entwickelte die inzwischen als Rishikesh-Reihe bekannt gewordene Yoga-Serie , eine Übungsabfolge von einander aufbauenden und miteinander korrespondierenden Körperstellungen (Asanas). Die Praktizierung der Asanas hält die Muskeln geschmeidig und die Wirbelsäule elastisch, verbessert geistige Fähigkeiten, die inneren Organe werden besser versorgt und werden durch Langlebigkeit beschenkt. Im Körper wird durch das Üben der energetische Fluss stimuliert.
 
Durch die Zusammenführung des Übens von Asanas und Pranayama (Atemübungen) lernen wir von innen heraus tiefe Entspannung zuzulassen. Entspannung im Körper bewirkt Entspannung in Geist und Gemüt. Aus Konzentration und Ausdauer erwachsen Hingabe und das Entdecken der eigenen Stille. Dieser Prozess führt in unmittelbarer Weise auch zur Entspannung des jeweils eigenen sozialen Umfeldes.
 
Es geht um den Abbau von Stress und es geht darum, eine entspannte Haltung zum Leben zu gewinnen. Durch das Erlernen des Umgangs mit der Energie der Achtsamkeit führt die yogische Praxis zur Stärkung des Immunsystems und zu mehr Ausgeglichenheit im gesundheitlichen und geistigen Wohlbefinden.
 
Ziel des Yoga ist es, unsere eigenen Begrenzungen auf allen Ebenen zu überwinden. Durch das Praktizieren von Yoga und durch das bewusste Umgehen mit unserer Rolle im Leben lernen wir die tiefen Zusammenhänge unseres Da-Seins besser zu verstehen. Durch das Erlernen von Selbstbeobachtung und das Wahrnehmen sich ständig wandelnder Prozesse in uns, entwickelt sich gleichermaßen auch eine höhere Sensibilisierung hinsichtlich der sozialen Kompetenzen.
Yoga zu praktizieren bedeutet, mit seinem Leben in Freude und Sebstbewusstheit da zu sein, in dieser Weise Erfüllung und Ausrichtung zu erkennen und gegenüber seinen Mitmenschen und allen Wesen Hingabe und Mitgefühl entgegenzubringen. Der Körper ist ein Vehikel des eigenen Selbst und benötigt unsere Aufmerksamkeit und unseren achtsamen Einsatz zur Gesunderhaltung.
 
Yoga-Übungen sind in höchstem Maße therapeutisch und führen zum Lösen von Spannungen. Das bewusste Ausführen von statischen oder dynamischen Übungen gibt dem Praktizierenden mehr Geschmeidigkeit und setzt den Energiefluss in Körper und Geist frei. Dieser Energiefluss ist hervorragend dazu geeignet Krankheiten vorzubeugen. Schwache Organe und Drüsen erhalten durch die Yoga-Praxis mehr Energie, gestressten Organen wird das Zuviel an Energie genommen und sie können sich entspannen.
 
Ein großer Nutzen von Yoga entsteht aus der in zahlreichen Studien belegten Wirkung auf das vegetative Nervensystem. Stress wird durch Yoga hervorragend abgebaut und so der Entwicklung von psychosomatischen Krankheiten effektiv vorgebeugt. Die Wirbelsäule bekommt ihre natürliche und lebendige Flexibilität wieder zurück, wird beweglich und lässt den nunmehr ungehinderten Energiefluss in den Nervenverbindungen zu den Organen wieder zu. Die Körperhaltung wird, oft bereits nach einer kurzen Übungsperiode, merklich verbessert, Asymetrieen werden ausgeglichen, in Folge kommt es zu einer freieren Atmung und das Bewusstsein für den eigenen Körper und für das Leben im Allgemeinen nimmt zu.
 
Die Teilnahme empfiehlt sich insbesondere bei Anzeichen von Stress-Symptomen und im behandlerischen Bereich zur Prävention und Nachsorge bei folgenden Indikationen:
-          Rückenverspannungen
-          Einschränkung des Stütz – und Bewegungsapparates
-          Nackenverspannungen
-          Nervosität und Unruhe
-          Depressive Verstimmungen
-          Kopfschmerzen und Migräne
-          Atemwegserkrankungen / leichte Asthmabeschwerden
-          Verdauungsstörungen
-          Energetische Disbalancen
-          Störungen im hormonellen Versorgungssystem
-          Muskuläre Disbalancen
 
Ein wesentliches Moment der gesundheitlichen Vorsorge ist die regelmäßige Praxis. Durch diesen Kurs zur Praxis von Yoga soll der Anreiz geschaffen werden, einen Einstieg in den yogischen Anwendungsbereich zu finden. Und für bereits Praktizierende soll der Kurs eine Unterstützung sein um eventuelle Fehler oder Nachlässigkeiten, wie auch sich einschleichende Ungenauigkeiten zu korrigieren und zu neuen Entwicklungsmöglichkeiten auf diesem Gebiet inspirieren. Es geht somit um die Absolvierung einer qualifizierten Maßnahme auf den Gebieten der Gesundheitsprävention und Nachsorge.
 
Das Kursangebot entspricht den internationalen Lehrstandards der International Yoga Federation und der European Yoga Alliance, ebenso anerkannt durch den Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland ( BDY).
 
Rolf Rumrich
Berlin, den 14.03.2010
 
 
 
 
 
Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!